Zum Inhalt springenZur Suche springen

Mini-CEX

Es gibt eine Reihe von universalen, ärztlichen Handgriffen und Abläufen, die jede künftige Ärztin und jeder künftige Arzt beherrschen sollte. Diese werden im Famulaturreifekurs vermittelt und in den Patientenpraktika vertieft. Aber auch fachspezifische (Untersuchungs-)Techniken gehören zum medizinischen Repertoire, denn ein souveränes Auftreten in Interaktion mit dem Patienten ist ein wichtiger Bestandteil des Arztberufs. Damit unsere Studierenden diese Routinehandgriffe beim Start in den Berufsalltag direkt beherrschen, vermitteln wir im Düsseldorfer Curriculum Medizin das ärztliche "Handwerk" bereits während des Studiums.

Aufbau und Ablauf

Unsere Kliniken und Institute haben die wichtigsten praktischen Fertigkeiten ihres Fachbereichs identifiziert – entstanden sind so über 90 vordefinierte Skills, die im Rahmen der "Mini Clinical Examination" (Mini-CEX) mindestens einmal pro Praxisblock abgeprüft werden. Mini-CEX werden immer am Ende der Praxisblockwoche abgelegt und umfassen etwa fünf bis zehn Minuten. Die jeweiligen hier abgeprüften Fertigkeiten werden den Studierenden zuvor beim Unterricht am Krankenbett (UaK) vermittelt und gezeigt. Zusätzliche Übungsmöglichkeiten bietet das Trainingszentrum.

Auch der Erwartungshorizont und die Prüfungskriterien sind für die Studierenden im Vorfeld einsehbar, sodass sie sich ganz gezielt auf diese klinisch-praktischen Prüfungen vorbereiten können. Die Prüfungsleistung wird in Form eines strukturierten Feedbackbogens bewertet. Zusätzlich geben die verantwortlichen Ärzt:innen konstruktives mündliches Feedback, damit die Studierenden ihre klinisch-praktischen Fertigkeiten sukzessive verbessern und beim Start in das Berufsleben souverän einsetzen können – denn Arzt-Sein heißt auch Handwerk beherrschen.

Einführungsvideo für Studierende

Einführungsvideo für Lehrende

Regularien

Im 3. und 4. Studienjahr sind mindestens fünf Mini-CEX im Rahmen des Unterricht am Krankenbett (UaK) erfolgreich zu absolvieren, davon mindestens einer im 3. und vier im 4. Studienjahr. Von diesen Mini-CEX können bis zu zwei – für die gleichzeitige Anrechnung für die Leistungsnachweise "Blockpraktikum Chirurgie" und "Blockpraktikum Innere Medizin" – benotet sein. Die Bewertung der Lehrperson wird auf dem Feedbackbogen dokumentiert.

Pro Praxisblock darf in der Regel nur ein Mini-CEX pro Studierende:m abgelegt werden. Ausnahmen müssen im Vorfeld mit dem Studiendekanat abgeklärt werden. Mini-CEX, die darüber hinaus im 3. und/oder 4. Studienjahr erfolgreich durchgeführt werden, können nicht ins 5. Studienjahr übernommen und nicht für den Nachweis Ärztliche Kompetenzen 2 angerechnet werden.

Im 5. Studienjahr sind mindestens sieben Mini- CEX im Rahmen des UaKs erfolgreich zu absolvieren. Von diesen Mini-CEX werden mindestens vier benotet. Die Bewertung der Lehrperson wird auf dem Feedbackbogen dokumentiert.

Regelung für das Wintersemester 2020/21

Für die aktive und erfolgreiche Teilnahme an vier digitalen Praxisblockwochen wird im Wintersemester 2020/21 ein Mini-CEX angerechnet. Als aktive Teilnahme wird dabei die regelmäßige Anwesenheit bei den vier interaktiven Veranstaltungen pro Woche via MS Teams und die Bearbeitung der Aufgaben, die mit den vier Formaten verbunden sind, gewertet. Die erfolgreiche Teilnahme liegt vor, wenn der evidenzbasierte und der laienverständliche Patientenbericht am Ende der digitalen Praxisblockwoche mit mindestens „ausreichend“ bewertet werden. Mini-CEX, die über die geforderte Anzahl im 3. und 4. Studienjahr hinausgehen, können befristet ins 5. Studienjahr übernommen und für den Nachweis Ärztliche Kompetenzen 2 angerechnet werden.

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Verantwortlichkeit: