Zum Inhalt springenZur Suche springen

Progress Test Medizin

Der Progress Test Medizin (PTM) ist ein interdisziplinärer Wissenstest für Studierende der Humanmedizin. Er besteht aus 200 Multiple-Choice-Fragen, die einen Querschnitt des Wissens darstellen, das von Ärztinnen und Ärzten zu Beginn ihres Berufslebens erwartet wird. Der Test bietet Studierenden die Möglichkeit, ihren aktuellen Wissensstand zu prüfen, ihn nach Teilbereichen (Fächer, Organsysteme etc.) getrennt zu betrachten und ihn mit Studierenden an der HHU und anderen Universitäten in ganz Deutschland und Österreich zu vergleichen.

Eigenen Wissenszuwachs verfolgen

Der PTM liefert ein objektives Feedback über den persönlichen Wissensstand. Bei regelmäßiger Teilnahme können Sie den eigenen Kenntniszuwachs im Laufe des Medizinstudiums verfolgen und die Nachhaltigkeit Ihres erworbenen medizinischen Fachwissens überprüfen.

Auf den PTM muss und soll keine Vorbereitung stattfinden, da er ihr spontan abrufbares Wissen messen soll. Die Teilnahme ist freiwillig. Das individuelle Abschneiden wird streng vertraulich behandelt und fließt nicht in Ihre Studienleistungen ein.

Termine

Im Wintersemester 2023/24 findet der Progress Test Medizin von Montag, 06.11. bis einschließlich Sonntag, 12.11. statt.  

FAQ zum Progress Test Medizin

Der Test wird online durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Test an einem beliebigen Ort mit Internetanschluss zu einer selbstgewählten Zeit innerhalb des Testzeitraums vom 6. bis 12.11. absolviert werden kann.

Um am Test teilnehmen zu können, benötigt man individuelle Login-Daten.

Diese werden einige Tage vor Beginn des Testzeitraums vom Studiendekanat per E-Mail an alle Medizinstudierenden unserer Fakultät verschickt. Eine zusätzliche Anmeldung ist nicht notwendig.

Für den Test stehen maximal drei Stunden Zeit zur Verfügung. Es ist natürlich möglich, den Test auch in einer kürzeren Zeitdauer abzuschließen.

Ein interdisziplinärer, elektronischer Wissenstest für Studierende der Humanmedizin mit 200 Multiple-Choice-Fragen. Die Fragen stellen einen Querschnitt des Wissensniveaus dar, welches von einem/einer Absolvent:in am Ende des Studiums erwartet wird. Der Test wird in identischer Form an sehr vielen medizinischen Fakultäten in Deutschland eingesetzt.

Der Test ist freiwillig und wird nicht als Prüfungsleistung gewertet. Jede:r Teilnehmende erhält nur sein persönliches Testergebnis. Der Test und die Auswertung werden nicht in der Leistungsübersicht der Teilnehmenden dokumentiert. 

Eine individuelle Rückmeldung zu meiner Wissensentwicklung von Semester zu Semester; Infos darüber, in welchen Fächern meine Stärken & Schwächen liegen, wo ich im Vergleich zu meinen Kommiliton:innen stehe und darüber hinaus eine Übung im Bearbeiten verschiedenster Typen von Multiple-Choice-Fragen.

Studierende in höheren Semestern erhalten eine wertvolle, objektive Rückmeldung, wie ihr Wissensstand im Hinblick auf das anstehende Staatsexamen einzuschätzen ist.

Studierende in den Anfangssemestern können natürlich erst einmal nur wenige Fragen beantworten, mit Fortschreiten des Studiums kann aber von Semester zu Semester immer mehr Wissen abgerufen und so der persönliche Lernfortschritt dokumentiert werden. Zudem sind im Test auch Fragen der vorklinischen Fächer vertreten.

Der Test findet einmal pro Semester statt; an unserer Fakultät in der Regel in der 5. Semesterwoche. Innerhalb dieses Zeitraums kann man selbst wählen, wann man den Test durchführen möchte.

Direkt im Anschluss an den Test erhält man ein erstes kurzes Feedback über die Anzahl der eigenen richtig beantworteten Fragen. Zudem kann man sich die einzelnen Fragen, die Antworten, die man selbst angekreuzt hat sowie die richtigen Antworten ansehen.

Einige Wochen nach dem Test erhalten alle Teilnehmer:innen per E-Mail eine umfassende persönliche Auswertung mit detaillierten Grafiken („Wissensprofil“). Einen Einblick in ein solches Wissensprofil erhalten Sie auf den Seiten der Charité

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Judith de Bruin im Studiendekanat der Medizinischen Fakultät ().

Beispielprofile aus der Auswertung des PTM

Verantwortlichkeit: