Zum Inhalt springenZur Suche springen

Famulatur

Die Famulatur dient dazu, erste Erfahrungen der Patientenversorgung in ambulanten, klinischen und hausärztlichen Einrichtungen zu sammeln (d.h. die Famulatur muss zwingend einen unmittelbaren  Patientenversorgungsbezug aufweisen). Das Wichtigste zur Famulatur finden Sie im Folgenden.

 

Allgemeines

Ab dem Ende der Vorlesungszeit des 4. Semesters, nach bestandenem Famulaturreifekurs, sind insgesamt 4 Monate (120 Kalendertage) in der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten. Zur vorlesungsfreien Zeit zählen die Semesterferien (unterrichts- und prüfungsfreier Zeitraum nach der 16. Semesterwoche), offizielle Ferien (z.B. Weihnachtsferien) und Urlaubssemester.

 

Gliederung

Die Famulatur gliedert sich in drei Famulaturabschnitte:

  • 30 Tage Praxis- oder Ambulanzfamulatur
  • 60 Tage Krankenhausfamulatur
  • 30 Tage Hausarztfamulatur (Pflichtfamulatur) in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung

Praxis- oder Ambulanzfamulatur
Die Famulatur ist in einer Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung unter ärztlicher Leitung oder in einer geeigneten Allgemein- oder Fachärztlichen Praxis möglich, sowohl im Inland als auch im Ausland.  

Krankenhausfamulatur
Die Famulatur ist in einem Krankenhaus, in Hochschulkliniken oder akademischen Lehrkrankenhäusern und in einer stationären Rehabilitationseinrichtung möglich, sowohl im Inland als auch im Ausland.

Hausarztfamulatur (Pflichtfamulatur)
Diese Famulatur muss in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung im Geltungsbereich des SGB V, also in Deutschland, erfolgen. Zu den Einrichtungen der hausärztlichen Versorgung zählen gemäß § 73 Abs. 1a SGB V:1. Allgemeinärzte, Kinderärzte, Internisten ohne Schwerpunktbezeichnung, die die Teilnahme an der hausärztlichen Versorgung gewählt haben. Ärzte, die nach § 95a Abs. 4 und 5 Satz 1 SGB V in das Arztregister eingetragen sind und Ärzte, die am 31.12.2000 an der hausärztlichen Versorgung teilgenommen haben.

 

Bewerbung

Um sich für einen Famulaturplatz zu bewerben, meldet man sich am besten frühzeitig im Chefarztsekretariat der gewünschten Station des jeweiligen Krankenhauses bzw. in der jeweiligen Einrichtung der ambulanten Versorgung (Praxis). Meist wird daraufhin eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf verlangt. 

 

Unterbrechung der Famulatur

In NRW darf die Praxis- oder Ambulanzfamulatur nur einmal und die Krankenhausfamulatur zweimal unterbrochen werden. D.h. es müssen mindestens immer 15 Kalendertage am Stück geleistet werden, bei der Krankenhausfamulatur muss jedoch einer der Abschnitte 30 Kalendertage betragen. Die Hausarztfamulatur darf hingegen nicht unterbrochen werden.

 

Anerkennung der Famulatur

Für jede Famulatur wird ein Zeugnis durch die leitende Ärztin / den leitenden Arzt der jeweiligen Einrichtung ausgestellt. Aus dem Zeugnis muss eindeutig die Art der Famulatur (Krankenhausfamulatur, Ambulanz- bzw. Praxisfamulatur oder Hausarztfamulatur) hervorgehen. Das Originalzeugnis oder eine amtlich beglaubigte Kopie wird zusammen mit dem Antrag an die Studierenden- und Prüfungsverwaltung geschickt bzw. kann in den Briefkasten im SSC (rechts neben Infotheke) eingeworfen werden. Eine Entgegennahme der Unterlagen in der Sprechstunde erfolgt nicht.

Weitere und detailliertere Informationen finden Sie im Merkblatt des LPA.

Famulatur im Ausland

Für eine Famulatur im Ausland gelten dieselben, oben genannten Regeln, allerdings kann eine Hausarztfamulatur nicht im Ausland absolviert werden. Es ist zu beachten, dass ein vollständiges Zeugnis (siehe Formulare oben) in deutscher Sprache ausgestellt wird. Ist dies nicht möglich, muss eine beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache beigefügt werden.

Weitere Infos zur Auslandsfamulatur erhalten Sie auf unseren Internationalen Webseiten.

Verantwortlichkeit: